Aktuelles - Alles Neue rund
um unsere Praxissoftware

medatixx mobile: Anwenderzahlen steigen

Presse

„Ärzte und speziell ausgebildete MFA arbeiten zunehmend mit mobilen Geräten. Das merken wir unter anderem an der deutlich steigenden Nachfrage nach unserer App medatixx mobile“, stellt medatixx-Geschäftsführer Jens Naumann fest. So kümmern sich neben Ärzten immer mehr VERAH und MFA darum, die Patienten zu Hause oder beispielsweise im Altersheim zu versorgen. Da die Anforderungen in diesem Sektor stetig steigen, werde die App medatixx mobile laut Naumann entsprechend ausgebaut und erweitert. So ist es jetzt möglich, die Leistungsziffern für alle Gebührenordnungen zu erfassen. Der Permanentbereich wurde an neue Funktionen angepasst: „Man sieht in der App sofort, ob etwa eine Einverständniserklärung fehlt“, erläutert der medatixx-Geschäftsführer.

Dank der neuen eigenen Ansicht für die Verordnungen behalten Arzt, MFA oder VERAH beim Hausbesuch den Überblick über sämtliche bisher verordneten Medikamente ihres Patienten. Neben der Arzneimittelhistorie wird angezeigt, welche Medikamente der Patient dauerhaft einnimmt. Durch die klare Struktur können mögliche Wechselwirkungen leicht erkannt werden, wenn beim Hausbesuch ein weiteres Medikament verordnet werden soll. Naumann betont: „Damit geben wir Ärzten und ihren Praxisteams eine starke App an die Hand, die sie bei Hausbesuchen aktiv unterstützt.“

Die Praxissoftware medatixx, für die die App medatixx mobile angeboten wird, zeichnet sich durch eine zweigeteilte Datenspeicherung aus: Medizinische und persönliche Daten werden auf dem Rechner in der Praxis abgelegt. Öffentliche Listen und Kataloge wie EBM-Stammdaten, Blankoformularvorlagen oder Medikamentendatenbank liegen in der Cloud. So verschlankt man das Datenvolumen auf dem Praxisserver und beschleunigt die Prozesse. Ein automatisches Selbst-Update sorgt für die Aktualität der Kataloge, Listen und Software.

shop.medatixx.de

zurück zur Übersicht